0.1 Python regius "Ronja"

Diese Regius-Dame hat schon eine kleine, unschöne Geschichte hinter sich. Sie ist eine wildfarbene Farmzucht von 2005. M&S Reptilien importierte sie nach Deutschland.

 

Bei ihrem ersten Halter bekam sie nicht genug zu fressen und wuchs daher nicht ordentlich.

 

Im August 2008 übernahm sie dann der zweite Halter und päppelte sie etwas.


Am 26.07.2009 kam sie dann zu uns, wo sie auch endgültig bleiben soll. Sie wog damals 732g. Daran sieht man wie winzig sie ist wenn man bedenkt, dass sie schon 4 Jahre alt ist, aber das Gewicht eines einjährigen Tiers hat.

Königspythons haben bis zum vierten oder fünften Lebensjahr ihre stärkste Wachstumsphase. Daher müssen wir uns darauf gefasst machen, dass sie Endgröße und -gewicht eines normalen Weibchens nicht erreichen wird. Aber auch dieses Mädchen hat das Recht auf einen schönen Platz und uns als Anfängern geht es ja auch weniger um die Zuchteignung. Sollte sie in der übernächsten Saison genug Gewicht haben werden wir es mal versuchen. Sollte sie aufnehmen werden es wahrscheinlich weniger und kleinere Eier sein. Aber das ist noch alles Zukunftsmusik.

 

2. August 09:

Tja, nach einer Woche Ruhe wollten wir Ronja das erste Mal ansehen, aber die Gute ist immernoch in der Haut und wollte sich nicht wirklich ansehen lassen. Ich habe noch nie eine Schlange gesehen, die sich die Augen zugehalten hat :-)



3. August 09:

Die Hübsche ist endlich aus der Haut und zeigt sich in ihrer ganzen Schönheit. 

 

14. August 09:

Die nachts gelieferte Kotprobe haben wir gleich im Labor zur Eingangsuntersuchung abgegeben. *daumendrücken* 

 

21. August 09:

Zwischenzeitlich hat sie schon zwei Mal bei uns gefressen. Leider nimmt sie nur Frostfutter und das auch nur, wenn sie "allein" und ungestört ist: Wir legen ihr das Futtertier abends ins Becken und gehen dann schlafen - am nächsten Morgen ist es verschwunden. Königspythons entwickeln ihre Eigenarten was die Fütterung angeht. Wenn man diese herausgefunden hat muss man sich darauf einstellen. Da geht kein Weg dran vorbei.
Leider war das Ergebnis der Kotprobe nicht so toll: Würmer und Bakterien. Der Tierarzt setzte erstmal nur eine Wurmkur an. Danach sollte sich die Bakterienbelastung von selbst erledigen. Dass Ronja frisst ist ein gutes Zeichen, denn nur Tiere, die sich nicht krank fühlen gehen auch ans Futter.


 

1. September 2009:

Ronja hat die Entwurmung gut verkraftet und frisst weiterhin gut. Seit wir sie pflegen hat sie 100g zugenommen und wir hoffen, dass sie sich weiter gut entwickelt! 

 

25. Oktober 2009:

Nachdem es fertig gestellt ist zog Ronja nun ins Rack. Sie frass immer etwas vorsichtig und schreckhaft im Becken und daher entschieden wir uns es mal mit dem Rack zu versuchen. Es ist häufig so, dass Tiere, die schon mal im Rack waren dort auch besser zurecht kommen. Mal sehen. 

 

Von Februar bis August 2009 war die Süsse in der Fresspause. Auch 2010 stellte sie 6 Monate das Fressen ein. Das ist zwar lang, aber nicht sooo ungewöhnlich für einen Königspython.

2011 vergesellschafteten wir sie mit Zorya in einer Terra-RAck-Kombination, die wir für artgerechter halten, als das reine Rack. Ronja taute zumindets von Temperament her etwas auf. Mittlerweile gehen wir davon aus, dass ihre Fresspausen auch etwas damit zu tun haben, dass sie keine weissen Futtertiere mehr möchte. Dunkle frisst sie ohne Probleme. Das stellt uns natürlich vor Probleme ;-)



An den schwankenden Gewichten kann man gut ablesen, dass "fressen" bei Ronja auch 2012 keine einfache Aktion ist. Wir sind immernoch am probieren, was Madam nun wirklich mundet. Aber so schnell fällt sie nicht vom Fleisch.

Gewichtsentwicklung "Ronja"
 26.07.09   732g
 26.08.09   830g
 20.09.09   890g
 26.10.09   946g
 26.11.09  1066g
 07.02.10  1374g
 06.03.10  1264g
 07.04.10  1245g
 26.05.10  1178g
 20.08.10  1144g
 27.10.10  1376g
 30.05.11  1292g
 03.09.11  1260g
 22.11.11  1360g
 17.02.12  1460g
 06.06.12  1377g
 15.08.12  1245g
 07.11.12  1770g ?