Woher krieg' ich 'ne Ratte?!!?

Tja, hat man sich einmal in die Ratte als Haustier verliebt, dann kommt unaufhaltsam die Frage: "Ja, aber woher bekomm ich denn überhaupt Ratten?"

Die Überschrift dieser Seite ist falsch. Denn Ratten, ihrerseits Rudeltiere, darf man nicht alleine halten. Sie verkümmern, werden zu seelischen Krüppeln, manchmal auch aggressiv gegen den Menschen oder sich selbst, wenn sie keinen rattigen Kumpel haben. Ist ja auch leicht nachzuvollziehen: Man stelle sich vor:

 

Alleine in einer fremden Umgebung, seltsame Wesen, die ganz anders sind als man selbst, turnen um das Gefängnis herum, niemanden zum reden, niemanden mit dem man mal kuscheln könnte, keiner da, der die Sprache versteht ...

Übertrieben? Ich denke nicht, denn nichts anderes muss eine Ratte denken, die alleine gehalten wird.

 

Obwohl man manchmal gezwungen ist (gezwungen bezieht sich hier auf Gründe, die von der Ratte selbst ausgehen) eine Ratte alleine zu halten (beispielsweise mein Lonesome) ist dies wirklich nur die absolute Ausnahme. Jeder der meint "Ich habe nur eine Ratte und die ist glücklich" hat leider keine Ahnung. Ein Mensch kann der Ratte nicht den Artgenossen ersetzen. Wir sprechen nicht rattisch, haben einen ganz anderen Tagesrhythmus usw. Eine einzelne Ratte ist nunmal einsam.

 


 

Aber woher denn nun???

Um Ratten zu bekommen gibt es verschiedene Wege: Zooläden, Tierheime, Züchter und die private Vermittlung.

 

Der Zooladen kommt einem wohl als erstes in den Sinn, wenn man über die Anschaffung nachdenkt. Auch wenn das hart klingen mag, aber dieser Gedanke ist einfach ein "Anfängerfehler" *sorry*. Viele Leute die ich kenne, die nun schon lange Ratten haben, bekamen ihre ersten Tiere aus dem Zooladen - ich auch. Man denkt wohl als Newbie nicht so großartig darübernach. Mittlerweile bin ich soweit zu sagen:Zooladen? Pfui! Bah! Finger weg!


Denn leider leider leider muss man sagen, ist der Großteil der Zooläden Schrott. Ich nenne jetzt hier bewusst keine Namen, ich bin ja nicht verrückt und lass mich verklagen!

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Ratten aus dem Zooladen nicht die "beste Wahl" sind. Oft (es soll Ausnahmen geben) werden die Tiere dort schlecht gehalten: Grelles Licht, Terror durch die vielen potentiellen Käufer, Lärm durch andere Tiere vor denen die Ratte nicht fliehen kann, kein Auslauf, oft schlechtes Wasser / Futter, schmutziges Einstreu, keine Gewöhnung an den Menschen, Inzucht, zu junge Mütter ... die Liste kann ewig fortgeführt werden.

Der Käufer erhält oft nicht nur ein scheues, krankes, verhaltensgestörtes Tier, nein, oft genug wird in Zoofachgeschäften nicht oder zu spät nach Geschlechtern getrennt. Der Kauf eines Weibchens kann sich schnell als Überaschungsei entpuppen.

Ich rate generell vom Kauf in Zooläden ab. Diese Geschäfte sind gut, um Streu und Futter zu kaufen, mehr auch nicht. Tiere sollten nicht als Ware über die Theke gehen, denn dann werden sie auch als Ware behandelt. Kostenorientiert wird an allen Ecken und Enden gespart und schliesslich bezahlt doch der Käufer und sein Tier die Zeche.

 



Auch in Tierheimen findet man Ratten. Oft ist es die Endstation für ungeliebte oder unbequeme Haustiere *seufz* Doch Tierheimratzen müssen nicht automatisch charakterlich schlecht sein. Wer sich schon mal einen Hund oder eine Katze aus dem TH geholt hat wird wissen, dass diese Geschöpfe sehr dankbar sind und anhänglich werden, wenn man ihnen ein neues zu Hause gibt. Auch für Ratten gilt das. Wurde ihnen im Tierheim genug Ausmerksamkeit geschenkt werden sie nur gerne liebe Tiere an denen man viele Spass haben kann.

Wer sich Ratten aus dem TH holen möchte sollte ein bisschen Zeit investieren. Wenn man die Kleinen ein paar Mal besuchen kommt, dann weiss man schnell welchen Charakter sie haben, scheu, verspielt, frech oder gemütlich, und kann sich dann besser ein Bild davon machen, welche Ratte zu ihm passt. Abhängig von der Größe der Stadt und des Tierheims gibt es dort oft Ratten aller Altersklassen und Farbschläge.

Manche Mitarbeiter im TH möchten sehr genau wissen, wie man wohnt, wieviel Zeit man für ein Tier hat usw. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Diese Leute stecken sehr viel Zeit und Liebe in die Tiere und kümmern sich täglich um Geschöpfe, die keiner mehr haben will. Sie wollen einfach sichergehen, dass die Tiere nicht am nächsten Tag wieder vor ihrer Tür sitzen. Und wenn alle diese Hürden genommen sind sollte man nicht so geizig sein, ein TH hat hohe Ausgaben und wenn es den Tieren dort gut geht, sollte das auch eine kleine Spende wert sein : )

 


 

Bei Ratten ist das Thema Zucht nicht so einfach. Man muss hier sehr genau hinsehen und aufpassen. Handelt es sich wirklich um einen Züchter?

Wer das Internet durchforstet findet sehr viele sogenannte "Züchter". Viele davon sind einfach nur "Vermehrer"! Leute, die ohne Sinn und Verstand, ohne Ahnung von Genetik, Ratten wild untereinander poppen lassen, weil sie sich davon irgendwas versprechen (Profit? Ansehen???) oder weil Rattenbabies einfach soooo süss sind.

Ja, Rattenbabies sind süss. Aber das sind alle Babies. Wenn man aber neue Ratten in die Welt setzen will, dann sollte man Ahnung von dem haben, was man tut. Ansonsten kommen nur zu leicht kranke, behinderte Ratten auf die Welt. Oder sie können nicht überleben, weil sie von ihren Eltern letale Gene geerbt haben.

Zucht gehört in die Hände von Leute, die was davon verstehen. Am besten kann man abschätzen, ob der erwählte Züchter vertrauenswürdig ist indem man ihn besuchen fährt. Denn nur wer nichts zu verbergen hat lässt Besucher die Zucht persönlch begutachten. Ausserdem kann man bei der Gelegenheit viele Fragen stellen. Die Tiere sollten gesund aussehen und ausreichend große Käfige haben. Weibchen sollten nicht mehr als zwei Würfe in ihrem Leben haben und nicht ständig bei einem Bock sitzen. Alle Tiere sollten gut sozialisiert sein und beim Züchter Familienanschluss haben. Nach welchen Kriterien wird gezüchtet? Soll die Ratte einfach nur geil aussehen, oder wird bei der Zucht Wert auf Gesundheit und Charakter gelegt?

 


 

Last but not least: Die private Notfallvermittlung: Egal ob beim Tierarzt, im Einkaufszentrum oder in der Zeitung. Oft werden dort Ratten "angeboten". Auch hier sollte man sich sehr genau ansehen wie die Ratten gehalten werden, warum sie abzugeben sind und wie es überhaupt zu dem Nachwuchs kam. Ansonst kann man schnell an einen "Vermehrer" geraten, der nur eben mal seinen Müll entsorgen will.

Und jetzt bitte bitte nicht schlagen!!! Ich weiss, der Großteil dieser Anzeigen ist von Leuten die echt in Ordnung sind, die vielleicht ein schwangeres Weibchen im Zooladen gekauft haben oder ähnliches, aber ich rate immer noch gerne zur Vorsicht. Wer seinen Käfig nicht begutachten lassen will oder die Ratten bei einer Nacht&Nebel-Aktion auf dem Parkplatz einer Autobahnraststätte übergeben will ... der kann ja nicht ganz in Ordnung sein, oder?

Mittlerweile hat sich die Rattenszene ganz gut organisiert und mit ihr auch die Notfallvermittlung. Der Verein der Rattenliebhaber und -halter in Deutschland e.V. (VdRD) hat eine Onlinedatenbank ins Leben gerufen, wo man sich ansehen kann, ob in der Gegend Ratten abzugeben sind. Die Ratten sind oft aus privater Hand aus dem verschiedensten Gründen abzugeben. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, weil private Notratten sehr liebevoll gepflegt bzw. großgezogen wurden und daher schon handzahm, gesund und an den Menschen gewöhnt sind.

 

Die seriöse private Notfallvermittlung ist eindeutig my favourite wenn es um die Anschaffung von Ratten geht.