Rattus norwegicus - Farbratten

1999 bis 2009

Als Sven und ich 1999 unsere Wohngemeinschaft gründeten wurde schnell klar, dass wir beide Haustiere wollten. Als Kind durfte ich nie eigene haben, Sven hingegen durfte zu Hause keine Ratten halten. Mit unserer neuen Freiheit wollten wir das ändern und kauften unsere ersten Ratten in einer Zoohandlung (großer Fehler - NIE Ratten in der Zoohandlung kaufen!).


Die Rattensucht liess uns so schnell nicht mehr los und so pflegten wir von 1999 bis 2004 fast zwei Dutzend Rattenweibchen und Kastraten. Im Sommer 2004 starb unser letztes Rattenweibchen. Es war eine schwere Zeit gewesen und nach den vielen Todesfällen wollten wir eine Rattenpause einlegen.


Nach sechs Monaten zogen endlich wieder Ratten bei uns ein und diesmal sollte es ein reines Männerrudel sein. Am 18.12.2004 waren unsere neuen Mitbewohner endlich "reif" vom Züchter abgeholt zu werden ... wir hatten sie sehnlichst erwartet!

 

Im Januar 2006 zogen dann doch wieder zwei Mädels bei uns ein. Mona und Lisa sollten eigentlich nur Pflegeratten sein (aus dem Tierheim Koblenz) bis ihre Babys auf der Welt sind, aber jetzt können wir sie doch nicht mehr hergeben.


Am 31.01.06 kam der Klapperstorch zu Lisa und brachte ihr 5 kleine proppere Babys. Ihre Entwicklung haben wir im Babytagebuch festgehalten.


Da unter diesen 5 Ratten nur ein Männchen war (Fjalar) suchten wir nach gleichaltrigen kleinen Rattenjungs, damit er nicht so allein sein musste. Im TH Neuwied fanden wir Andwari und Regin

Wir waren bei dem Versuch, die anderen 4 Mädchen zu vermitteln nicht sonderlich erfolgreich. Schliesslich "tauschten" wir aus einer Schnapsidee heraus unsere vier Mädchen mit Julia aus Meinerzhagen. Von ihr bekamen wir am 10.3.06 Hugin, Munin, Alwis und Dwallin.

 

Nach Monas Tod war Lisa allein. Wir konnten sie aber glücklicherweise schnell vermittlen.

 

Leider verliessen uns die Jungs nach und nach. Zu der Zeit warteten gerade 5 zuckersüsse Rattenmädchen in der Tierheimen Koblenz und Andernach. Wir konnten den Damen nicht widerstehen und so zogen nach Jahren wieder Mädchen in unser Wohnzimmer ein.


Diese zuckersüssen Damen waren Snow, Sugar, Chila, Speedy und Daisy. Aber auch das Glück diese lieben Tiere gefunden zu haben konnte irgendwann nicht mehr darüber hinwegtäuschen, dass meine (Gabi) Tierhaarallergie immer schlimmer wurde. So bekamen die Mädchen noch ihr Gnadenbrot bei uns, aber es ist nun sicher, dass keine Tiere mit Fell mehr in die WG einziehen können - es sei denn jemand findet *endlich* ein wirksames Heilmittel gegen Allergien…