Integration von Farbmausweibchen

Die Integration (Zusammenführung von sich fremden Tieren) von Farbmäusen verläuft anders als die von Farbratten. Da ich nur Erfahrungen mit Farbmausweibchen gesammelt habe kann ich auch nur deren Integration beschreiben. Solltest Du andere Geschlechter zusammen führen wollen kann ich die Nager-Info-Seite aus meiner Linkliste empfehlen.

 

Die Integration von Farbmausweibchen ist relativ einfach. Hier der Ablauf, wie wir ihn bei uns durchgeführt haben:

 

Tag 1:
Die fünf Mausmädchen ziehen ein. Da nicht alle Wurfgeschwister sind müssen sie erst aneinander gewöhnt werden. Bei der Züchterin setzen wir alle in eine kleine Transportbox (Adalino Medium) Zuerst gibt es Streitereien und Quietschen. Wir beobachten dies, aber solange kein Blut fließt ist es nicht nötig einzugreifen. In der kleinen Transportbox mit wenig Einstreu sollen die Mäuse 24 Stunden bleiben. Schon zu Hause angekommen ist es ruhig und es gibt keine Streiereien mehr.

 

Tag 2:
Umzug in den nächst größeren Käfig.  Dieser hat nur Einstreu und keine Einrichtung. Die Mäuse müssen sich miteinander beschäftigen und haben keine Möglichkeit Konflikten aus dem Weg zu gehen. In dieser Zeit füttere ich die Mäuse aus der Hand, damit sie den Geruch der Hand mit der positiven Erfahrung des Fressens verbinden.
Die Mäuse klettern nun eifrig am Gitter, obwohl sie diese nicht von ihrer Kinderstube gewöhnt sind. Sie krabbeln angstfrei auf die Hand und klettern neugierig bis zum Ellbogen.

 

Eine Woche später:
Der große Tag, endlich dürfen die Mädchen in den großen Käfig einziehen, der von Anfang an als ihr Zuhause gedacht war. Noch ist der Käfig etwas "nackt" aber jeden Tag werden wir einen neuen Einrichtungsgegenstand hinzufügen bis der Käfig schliesslich komplett ist.

 

Allgemein sollte man sich für eine Integration immer genügend Zeit. Die Tiere müssen sich nicht nur an eine neue Umgebung, sondern auch an neue Partner gewöhnen. Das kann seine Zeit dauern und sollte nicht überstürzt werden. Nur eine gelungene Integration kann von Dauer sein. Auch wenn die Tiere nach kurzer Eingewöhnungsphase ruhig scheinen sollte man sie weiter beobachten, falls später doch noch Beißereien auftreten.