Und woher krieg' ich Mäuse?

Tja, eine Frage, die sich am Monatsende wohl jedem Studenten stellt, aber hier soll es eher um die Beschaffung von Farbmäusen gehen. ;-)

In der Rubrik zur Anschaffung von Farbratten habe ich schon ausführlich beschrieben, wie man sich Tiere dieser Art anschafft. Hier verhält es sich ähnlich.

 

Zooladen:
Generell kann ich vom Kauf von Tieren im Zooladen nur abraten. Leidensfähige Lebewesen sollten nicht als Ware über den Ladentisch gehen, denn wenn das so ist, werden sie auch als solche behandelt. Dann ist gutes Futter oder medizinische Versorgung nur ein Kostenfaktor und bei einem Kaufpreis von nicht einmal drei Euro pro Maus müssen solche Nebenkosten niedrig gehalten werden, um Gewinn zu erzielen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, wenn Tiere aus dem Zooladen krank oder trächtig sind und nicht an den Menschen gewöhnt wurden, sodass sie scheu sind und beissen.

 

Tierheim:
In Tierheimen warten immer abgegebene oder ausgesetzte Tiere auf ein neues zu Hause. Ein schönes Fell schützt nicht davor. So findet man in Tierheimen Mäuse jeden Geschlechts und Alters, die dringend ein neues zu Hause suchen.

 

private Notfallvermittlung:
Die private Vermittlung im Internet ist mittlerweile sehr gut organisiert. Wenn man Tiere von privat nimmt, sollte man bei Kleinanzeigen oder Aushängen im Supermarkt vorsichtig sein. Oftmals stecken dahinter sogenannte Vermehrer, die ihre Tiere unter schlechten Haltungsbedigungen verpaaren und bei ihnen Überschuss loswerden wollen.
Seriöse Notfallvermittler findet man in anerkannten Foren, wo auch langjährige Mitglieder als Moderatoren eingesetzt sind und die Aufsicht führen.

 

Rassemauszüchter:
Aufgrund der Empfehlung der lieben Rosqua haben wir uns auf Mäusesuche an den DMRM e.V gewandt. Dieser Zuchtverein für Rassemäuse hat sehr strenge Richtlinien für die Zucht und hat einen guten Ruf. Rassemäuse und Zooladenmäuse unterscheiden sich allein schon äusserlich stark von einander und sind nicht mit dem Verhältnis Zuchtratte und Zooladenratte zu vergleichen. So bekommt man Rassemäuse auch nur von anerkannten Züchtern. Sie tauchen nicht in der Notfalvermittlung auf (weil Rassemauszüchter ihre Tiere zurücknehmen, wenn der neue Halter sie nicht mehr pflegen kann) und werden auch nicht privat in Kleinanzeigen oder an schwarzen Brettern angeboten. Dabei handelt es sich dann wahrscheinlich eher um Vermehrer.